logo_wsj_2018.png

© 2015 by WLSB & Sportkreis Bodensee e. V.

Sportliche Schulen ausgezeichnet

  • Der WLSB zeichnete 24 Schulen für ihre Platzierung beim Sportabzeichen-Wettbewerb aus

  • Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth Friedrichshafen belegt Platz 2 in der Kategorie der Schulen mit mehr als 500 Schülern / Grundschule Bermatingen erreicht 4. Platz in der Kategorie der Schulen 151 bis 300 Schüler

  • Schüler und Lehrer im Jahr 2017 insgesamt rund 13.400 Sportabzeichen abgelegt

 

Die Delegation der Realschule St. Elisabeth mit WLSB-Vizepräsident Manfred Pawlita, Sportlehrerin Iga Lutomski und Moderator Stefan Anderer (hinten von links) bei der Auszeichnungsfeier. (Foto: Sportkreis Bodensee/Silvia Siegl)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Delegation der Grundschule Bermatingen mit ihren Lehrern Maja Baur und Ronny Wenzel. (Foto: Sportkreis Bodensee/Silvia Siegl)

 

 

Gleich zwei Schulen aus dem Sportkreis Bodensee sind in Stuttgart für ihre Erfolge beim Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet worden. Die Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth Friedrichshafen und die Grundschule Bermatingen gehören zu den Schulen mit den meisten Sportabzeichen in Württembergischen Landessportbund (WLSB).

Die Auszeichnungen werden seit 20 Jahren an diejenigen Schulen vergeben, bei denen – gemessen an der Gesamtschülerzahl – prozentual die meisten Schüler und Lehrer das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Der Schulwettbewerb teilt sich in vier Kategorien ein: Schulen bis 150 Schüler, 151 bis 300 Schüler. 301 bis 500 Schüler und mehr als 500 Schüler. Von den jeweils sechs besten Schulen werden fünf Schüler-/innen plus Lehrerin/-in zur Ehrung nach Stuttgart eingeladen.

Die Mädchen- und Jungenrealschule St. Elisabeth Friedrichshafen belegte Platz zwei von 35 in der Kategorie „Schulen mit mehr als 500 Schüler“. Den Preis nahmen Sportlehrerin Iga Lutomski und fünf Schülerinnen entgegen. Die Grundschule Bermatingen erreichte den 4. Platz von 34 Schulen in der Kategorie „151 bis 300 Schüler“. Hier waren Maja Baur und Ronny Wenzel mit drei Schülern und zwei Schülerinnen vertreten. Die Schulen erhielten eine Urkunde, Gutscheine für Benz-Sportgeräte einen Geldbetrag für jedes abgelegte Sportabzeichen.

 

Sportabzeichen weiterhin hoch im Kurs

„Das Sportabzeichen ist schon über 100 Jahre alt, aber weiterhin hoch im Kurs“, freute sich WLSB-Vizepräsident Manfred Pawlita bei der Ehrungsfeier. Durch die gemeinsame Wertung der Schüler- und Lehrerabzeichen könne dabei ein echter Teamgeist entstehen. Ein großer Dank ging zudem an das Engagement der Lehrkräfte, die mit dem Sportabzeichen Kinder und Jugendliche für Bewegung begeistern.

 

Insgesamt nahmen 151 Schulen an den Sportabzeichenwettbewerb teil, darunter auch die Wilhelm-Schussen-Schule Kehlen, SBBZ Förderschwerpunkt Lernen Salem, Albrecht Dürer-Schule Meckenbeuren, Irisschule Eriskirch, Stephan Brodmann-Schule Immenstaad, Jakob Gretser-Schule Markdorf sowie die Pestalozzi-Schule und die Gemeinschaftsschule Graf Soden aus Friedrichshafen.

Im Anschluss an die Preisverleihung lud der WLSB die sportlichen Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in das Mercedes-Benz Museum ein. Auf dem Heimweg kehrte die Delegation aus dem Sportkreis Bodensee, die von Sportabzeichenreferentin Silvia Siegl begleitet wurde, auf Einladung des Sportkreises zum gemeinsamen Vesper in Zwiefaltendorf ein.

 

 

Please reload

Schlagwortsuche
Please reload

wichtige NEWS

Der Württembergischen Yachtclub sucht:

November 8, 2019

1/3
Please reload

aktuelle NEWS
Please reload