top of page

Sportkreis Bodensee ist klein, aber stark / Engagierte Menschen stehen für erfolgreichen Sportkreis

Sportkreis Bodensee feierte 75. Bestehen im ZF Forum


75 Jahre und kein bisschen alt: So präsentierte sich der Sportkreis Bodensee bei seinem Jubiläumsfest. Die 120 geladenen Gäste erlebten einen kurzweiligen Abend im ZF Forum in der Konzernzentrale des größten Arbeitgebers in Friedrichshafen.

Auf lange Reden wurde verzichtet, Sport und Unterhaltung standen im Vordergrund. Sportkreispräsidentin Eveline Leber erinnerte daran, dass nach dem zweiten Weltkrieg im Gründungsjahr 1948 eine große Aufbruchstimmung in Friedrichshafen zu erkennen war. „Im Laufe der 75 Jahre haben sich die Aufgaben entsprechend der gesellschaftlichen Veränderungen erweitert“, sagte Leber. Weiter verwies sie auf das Jubiläumsheft, das den Sportkreis und seine Entwicklung auf 60 Seiten darstellt.

Landrat Luca Wilhelm Prayon gratulierte zu einer „erfolgreichen Zeit“ und betonte, dass „es immer engagierter Menschen bedarf, die anpacken.“ Weil der Sportkreis auch immer eng mit dem Landkreis zusammenarbeitet, freute er sich, dass gleich zwei seiner Vorgänger, Lothar Wölfle und Siegfried Tann, anwesend waren. Die Integration Geflüchteter und die nachlassende Bereitschaft sich dauerhaft an einen Verein zu binden, nannte Prayon als die größten Herausforderungen der Zukunft.

WLSB-Präsident Andreas Felchle hob die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Sportkreis und Kommunen hervor. Aber: „Wir können nur gute Partner sein, wenn wir gute Sportanlagen haben“, sagte er im Hinblick auf den maroden Zustand vieler Sportanlagen und die Fremdnutzung von Sporthallen für Flüchtlingsunterbringung.

Der Sportkreis Bodensee sei mit rund 45.000 Mitgliedern zwar eher klein, aber unter den 24 Sportkreisen ein ganz starker. Mit Eveline Leber (Arbeitskreis Sportvereine und Verbände), Franz Kiechle (Kassenprüfer) und Harald Franzen (Sportentwicklung) sind gleich drei Präsidiumsmitglieder in WLSB-Gremien vertreten. Als Anerkennung überreichte der WLSB-Präsident Eveline Leber die Ehrenurkunde des Landessportverbandes.

Mit rund 110 Vereinen sei der Sportkreis wichtiges Bindeglied und ein wichtiger Stabilisator des gesellschaftlichen Lebens, betonte Stadtrat Eduard Hager, der als ehrenamtlicher Stellvertreter die Glückwünsche des Häfler Oberbürgermeisters überbrachte.

Für die sportlichen Höhepunkte sorgten Turnerinnen und Turner der TSG Ailingen unter Trainer Max Burkhardt, eine Hip-Hop-Gruppe des TV Kressbronn unter Leitung von Carina Philipp sowie die Kunstradfahrerinnen des RRMV Friedrichshafen unter Trainer Hermann Brugger mit ihren Showvorführungen. Moderator und Liedermacher Günther Bretzel führte unterhaltsam durchs Programm und sorgte mit seinen Songs über Männerturnen und das Ehrenamt für Kopfnicken und viele Schmunzler im Publikum. Ihm dankte Eveline Leber Ende ebenso wie stellvertretend für ihr gesamtes Orgateam Geschäftsstellenleiterin Sandra Weiland, die in der Geschäftsstelle die Fäden in der Hand hatte, Sportkreisjugendleiterin Martina Sebök, die das Layout des Jubiläumsheftes übernommen hatte sowie Waldemar Witulski vom Sportkreisrat, der als ZF-Manager die außergewöhnliche Location ermöglicht und von Seiten der ZF AG organisiert hatte. Das Foyer des ZF Forums bot anschließend den Rahmen für einen regen Austausch der zahlreichen Gäste.


Erinnerungsfoto bei der Feier zum 75. Jubiläum des Sportkreises Bodensee: Sportkreispräsidentin Eveline Leber (8. von links) mit dem Präsidium und Sportkreisrat. (Foto: Alexander Hoth)



Eindrücke von der Veranstaltung. (Foto: Alexander Hoth)




75_Jahre_Sportkreis_Bodensee
.pdf
PDF herunterladen • 30.15MB

Comments


aktuelle NEWS
bottom of page