DSA-Mehrfachwiederholer besuchen das Schulmuseum

Der Sportkreis Bodensee hat das sportliche Engagement seiner Sportabzeichen-Mehrfachwiederholer mit einem Besuch im Schulmuseum Friedrichshafen und anschließendem Abendessen honoriert. Mit dabei waren auch Siegfried Tann und Emil Rauber, die mit jeweils 60 Sportabzeichen zu den Rekordhaltern im Bodenseekreis gehören.

Eingeladen waren alle, die ihren „Fitnessorden“ mindestens 25 Mal oder (in Fünferschritten) öfter abgelegt haben. Begleitet von Sportkreispräsidentin Eveline Leber, Gerhard Eschrich vom Ehrungsrat und Sportabzeichenreferentin Silvia Siegl folgten 24 Absolventen der Einladung und ließen sich bei einer Kostümführung von „Hausmeister Träge“ die Geschichte der Schulen in frühen Zeiten erklären. Dabei erinnerten sich viele schmerzhaft an die „Hosenspanner“ oder „Tatzen“, die die Lehrer damals als Strafen verteilten. Auch das „ins Eck stehen“ bei Verfehlungen war einigen nicht unbekannt. Der anschließende Rundgang weckte bei den Teilnehmenden viele Erinnerungen an die Schulzeit, die teilweise unter herausfordernden Bedingungen, z.B. in Kriegszeiten, stattfand.


Im Anschluss lud der Sportkreis im naheliegenden „Kommodore“-Restaurant des Württembergischen Yachtclubs (WYC) zum Abendessen ein. In geselliger Runde klangen die Gedanken aus dem Schulmuseum noch nach, bevor das Thema auf Sportabzeichen kam. In einer Runde mit gleichgesinnten waren alle motiviert, auch in

diesem Jahr das Sportabzeichen zu machen.