Sportkreis gibt neue Ehrungsordnung heraus

Ehrenamtliches Engagement braucht Anerkennung – unabhängig davon, ob der oder die Ehrenamtliche ein Wahlamt innehat. Deshalb hat ein eigens gegründeter Ehrungsrat im Sportkreis Bodensee eine neue Ehrungsordnung entworfen, die dre


i unterschiedliche Ehrungen vorsieht:

  • Der Sportkreis-Ehrenbrief ist eine Auszeichnung des Sportkreises für besondere Verdienste im Sportkreis und seinen Vereinen/Verbänden. Ein Wahlamt ist dafür nicht unbedingt erforderlich.

  • Die Sportkreis-Ehrennadel in Silber und Gold wird an Sportlerinnen und Sportler für herausragende sportliche Leistungen (ab Deutsche Meisterschaft) verliehen:

  • Die Verleihung der Sportkreis-Ehrenpräsidentschaft ist eine Auszeichnung für besondere Verdienste im Amt der Sportkreispräsidentin bzw. des Sportkreispräsidenten.

Die Entscheidungen über Ehrungsanträge trifft der Ehrungsrat, der aus einem Präsidiumsmitglied und weiteren Personen aus dem Sportkreisrat besteht. Die Ehrung übernimmt ein Mitglied des Ehrungsrats in Abstimmung mit der Sportkreispräsidentin. Die abschließende Öffentlichkeitsarbeit erfolgt in Absprache mit dem jeweiligen Verein bzw. Verband. „Unser Ansinnen ist es, den ehrenamtlichen Einsatz derjenigen zu honorieren, die ohne offizielles Amt ihre Zeit und Arbeitskraft für ihren Sportverein einsetzen, und Sportlerinnen und Sportler für besondere Leistungen auszuzeichnen“, sagt Gerhard Eschrich vom Ehrungsrat. Gerade nach der anstrengenden Corona-Zeit liegt den Sportkreisverantwortlichen die Wertschätzung der ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen besonders am Herzen.

Die Anträge für den Ehrenbrief und die Ehrennadel sind direkt über das Internetportal „mein WLSB“ in der Ehrungsgruppe „Sportkreis“ abzuwickeln. Unterstützung dabei erteilt die Geschäftsstelle des Sportkreises Bodensee (E-Mail: geschaeftsstelle@sportkreis-bodensee.de).


Zur Ehrungsordnung

aktuelle NEWS